Top

Elternmitwirkung

Die Lehrerinnen und Lehrer an der WRR wollen mit den Eltern ihrer Schülerinnen und Schüler eng zusammenarbeiten. Bei verschiedensten Anlässen erfolgt daher eine intensive Elternberatung.
Dies ist u.a. nach der Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6) der Fall. Je nach Entscheidung sollten die Eltern in einem Gespräch frühzeitig über den möglichen Werdegang ihres Kindes informiert werden. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer informieren die Eltern regelmäßig über die schulische Entwicklung ihrer Kinder und beraten die Eltern pädagogisch beim Auftreten individueller Schwierigkeiten. Am Ende der 6. Klasse werden die Eltern über das Differenzierungsangebot in der 7. – 10. ist die Grundlage für das Gelingen unserer Ziele.
Das gegenseitige Geben und Nehmen, die Funktionsweise von Engagement, wird durch die folgenden zwei Aspekte verdeutlicht. Zum einen in der Darstellung der verschiedenen Mitwirkungsgremien, der am Schulleben beteiligten Gruppen und zum anderen an den vielfältigen Klasse informiert und bei der Wahlentscheidung beraten.
Ab der 7. Klasse werden die Eltern in der Phase der Berufsfindung kontinuierlich beraten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit (Frau Mumm).
In der 9. und 10. Klasse werden die Eltern über die verschiedenen Schulabschlüsse und die damit verbundenen Bildungswege in der Sekundarstufe II informiert und auf Wunsch beraten. Dies geschieht auch durch Informationsveranstaltungen der Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien. Darüber hinaus können sich die Eltern aktiv in das Schulleben einbringen, indem sie Elternsprechtage, Klassen- und Schulpflegschaftssitzungen besuchen.
Außerdem können sich die Eltern im Förderverein „Verein der Freunde und Förderer der Wilhelm-Röntgen-Realschule“ engagieren.