Top

Chronik der WRR

Chronik der Wilhelm-Röntgen-Realschule und deren Vorgängerschulen

  • 1913: Gründung der 1. Knaben-Mittelschule (im Gebäude der Mädchenmittelschule in der Hansastraße 4) mit 100 Schülern in 2 Klassen und 2 Lehrern
  • 1915: Bezug eines Neubaus in der Gronaustraße
  • 1917: Anerkennung der 1. Knabenmittelschule als „vollausgestaltete Anstalt“; Rektor: Herr Bäringer
  • 1928: Rektor: Herr Korsten
  • 1937: Selbständigkeit der 2. Knaben-Mittelschule in der Paulinenstraße, später Lange Straße; Rektor: Herr Lorenz
  • 1938: 25 Jahr-Feier
  • 1943: Evakuierung beider Knaben-Mittelschulen (u.a. nach Offenburg und Wildbad Kreuth)
  • 1945: Rückkehr der Schule nach Dortmund
  • 1946: Wiederaufnahme des Unterrichts in der Lange Straße mit 643 Schülern; Rektor: Herr Schmitz
  • 1958: Umbenennung der Schule in der Lange-Straße zur Wilhelm-Röntgen-Realschule
  • 1960: Rektor: Herr Esken
  • 1963: 50 Jahr-Feier; Elternschaft schenkt eine Büste Wilhelm Röntgens, die bis heute im Eingangsbereich posiert
  • 1964: Raumnot (fast 1000 Schülerinnen und Schüler)
  • 1967: Bezug des Neubaus in der Kreuzstraße
  • 1980: Rektor: Herr Kronsbein
  • 1984: Einweihung der neuen Sporthalle
  • 1984: Rektor: Herr Schulz
  • 1985: Zusammenlegung der Albertus-Magnus-Realschule und der Wilhelm-Röntgen-Realschule in der Kreuzstraße
  • 1987: 50 Jahr-Feier der Selbständigkeit der Wilhelm-Röntgen-Realschule
  • 1989: Rektor: Herr Lenzmann
  • 2002: Rektor: Herr Wussow
  • 2003: Einweihung des Anbaus
  • 2003: Beteiligung am Modellversuch „Selbständige Schule“
  • 2004: Erstmalige Lernstandserhebungen in den 8. Klassen
  • 2006/07: Erstmalige Zentrale Abschlussprüfungen (in den 10. Klassen)
  • 2007: Einweihung der neuen Radabstellanlage
  • 2008: Einführung des Lehrerraumprinzips
  • 2010: Rektorin: Frau Rogge
  • 2013: 100 Jahr-Feier