Start
WILHELM-RÖNTGEN-REALSCHULE DORTMUND
Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten

Als Schulleiterin der Wilhelm-Röntgen-Realschule heiße ich Sie herzlich Willkommen auf unserer Website. Wir laden Sie ein, durch den Internetauftritt zu surfen und dabei die interessanten Winkel unseres Schulprogramms, unseres Schullebens, der verschiedenen Aktivitäten und der Unterrichtsergebnisse zu erkunden. Wir sind uns sicher, Sie erhalten einen differenzierten Eindruck vom Leben und Lernen an unserer Schule.

Weiterlesen...
 
Anmeldungen für die neuen 5. Klassen PDF Drucken E-Mail

Liebe Eltern!

Ab dem 20.02 können Sie Ihre Kinder für die 5. Klasse an der Wilhelm-Röntgen-Realschule anmelden! :-)

Sollten Sie noch Fragen haben, bitte einfach anrufen :-)

E. Rogge

(Schulleiterin)

Ps.: 0231/ 912372-0

 
Valentinsaktion der SV 2017 PDF Drucken E-Mail

Lollies für die Liebsten

Heute – am 14. Februar 2017 – fand die Valentinsaktion der SV statt. Genauso wie zu Nikolaus gab es auch hier 2017 eine Veränderung. Die SV hat beschlossen, dass die Rosen der vergangenen Jahre ausgedient haben sollten, denn diese waren nach einem langen Schultag nur noch bedingt schön.

Deshalb hat sich die SV darauf geeinigt, die Aktion unter das Motto „Lollies für die Liebsten“ zu stellen. Das kam bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an und so wurden insgesamt 552 Grüße an Freunde, Mitschüler, Lehrer, die Schulleitung und alle im Schulleben Beteiligten geschickt.

Weiterlesen...
 
Das ABC der WRR PDF Drucken E-Mail

Das Röntgen-ABC:

AGs (Band, Chor, DELF, Fußball, Garten, Mathe, Rechtskunde, Schach)

An der WRR werden verschiedene Arbeitsgemeinschaften (AGs) angeboten, die außerhalb des Pflichtunterrichts freiwillig besucht werden können. Die Zusammensetzung einer AG ist klassen- und jahrgangsstufenübergreifend. Es werden keine Noten vergeben, jedoch werden die Teilnahmen an einer AG auf dem Zeugnis unter den Bemerkungen attestiert.

Assembly

Nach englischem Vorbild finden seit dem Schuljahr 2014/15 in regelmäßigen Abständen eine Assembly (Zusammenkunft) statt. Hier kommen alle (!) Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in die Sporthalle und erfahren Neuigkeiten aus dem Schulleben. Bei dieser Gelegenheit stellt die SV ihre aktuellen Projekte vor, neue Lehrerinnen und Lehrer werden vorgestellt, vielleicht singt der Chor oder es spielt die Band, Siegerehrungen (z.B. Stadtmeisterschaften, Bundesjugendspiele) werden durchgeführt usw. Natürlich herrscht in so einer Versammlung eine besondere Atmosphäre und die Schülerinnen und Schüler, die vor der Schulgemeinschaft etwas präsentieren, sind anschließend sehr stolz auf ihre Leistung. Insgesamt stellt die Assembly einen weiteren Beitrag zur Identifikation mit der Schule dar.

Aufnahmefeier der 5. Klassen

Am zweiten Schultag eines neuen Schuljahres werden alle neuen Schülerinnen und Schüler in einer kleinen Feier von der Schulleitung, sowie den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern begrüßt. Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen, der Chor und die Schulband gestalten die Feier mit.
Die WRR will dadurch verdeutlichen, dass der erste Tag an der neuen Schule ein besonderer Tag in der Schullaufbahn ist.

Band

Für die Bandarbeit steht an der WRR eine komplette Ausrüstung mit Schlagzeug, Percussion-Instrumenten, Saiteninstrumenten, Keyboards und Klein-P.A. zur Verfügung. In wöchentlichen verbindlichen Proben werden in fester Besetzung Rock- und Popsongs eingeübt. Die Bandensembles unserer Schule treten nicht nur bei schulinternen und außerschulischen Veranstaltungen auf, sondern nehmen auch regelmäßig an lokalen und regionalen Wettbewerben teil.

Be smart – Don’t start

Verschiedene Schulklassen nehmen jedes Jahr von November bis April an dem bundesweiten Wettbewerb „Be smart – Don't start“ teil. Durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb soll den Schülerinnen und Schülern ein Anreiz geboten werden, rauchfrei zu bleiben. Rauchfrei sein heißt: Die Klasse sagt „Nein“ zu Zigaretten und Shishas. Bleibt die Klasse über den gesamten Zeitraum rauchfrei, erhält sie eine Urkunde, bei Losglück auch einen Geld- oder Sachpreis.

Beratung

Die Beratung an der WRR ist sehr vielseitig. Sie umfasst u.a. die folgenden Arbeitsbereiche: Psycho-soziale Beratung, Berufs- und Laufbahnberatung, Elternberatung, Lerncoaching und Streitschlichtung. Ziel ist es hierbei, die unterschiedlichen Bedürfnisse aller am Schulleben beteiligten Personen zu berücksichtigen.

Beratungslehrer

Ein ausgebildetes Team von Beratungslehrerinnen und Beratungslehrern kümmert sich gleichermaßen um Schüleranliegen als auch um Anfragen von Eltern und Lehrkräften und behandelt Themen wie zum Beispiel Schulangst, Mobbing und Gewalt professionell. Auch in Suchtfragen und bei Lernproblemen bildet das Beratungsteam eine Anlaufstelle und stellt ggf. Kontakt zu außerschulischen Beratungsstellen her.

Berufsfelderkundung Klasse 8

In Jahrgangsstufe 8 findet im Anschluss an die Potenzialanalyse eine dreitägige Berufsfelderkundung statt, die den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in drei verschiedene Berufsfelder (z. B. kaufmännisch, technisch, handwerklich, sozial, medizinisch) ermöglichen soll.

Berufswahlorientierung

Die WRR bietet ihren Schülerinnen und Schülern eine Vielzahl von Maßnahmen und Veranstaltungen, deren Ziel ist es, einen bestmöglichen Einblick und Überblick über die vielfältigen beruflichen und schulischen Möglichkeiten zu bieten. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre eigenen Stärken kennenlernen und realistisch einschätzen können, welche beruflichen Perspektiven sinnvoll und erfolgversprechend für sie sind.

Neben der Beratung organisiert das Berufswahlteam u.a. folgende Veranstaltungen:

Girls' Day, Boys' Day

Potentialanalyse

3-tägige Berufsfelderkundung

Praxiskurse

Bewerbertraining durch die AOK und die Barmer

Schülerbetriebspraktikum

Berufsberatung der Agentur für Arbeit (z.B. Besuch des BIZ, Beratung an Elternsprechtagen)

Infoabend zu den Berufskollegs und anderen weiterführenden Schulformen wie Gymnasien und Gesamtschulen

Teilnahme am Tag der offenen Tür (Berufkollegs) und Schnuppertagen (Gymnasien, Gesamtschulen)

Besuch von Messen, z.B. Dortmunder Nacht der Ausbildung, Vocatium, DASA

Berufswahlpass

Der Berufswahlpass ist ein Baustein der Berufswahlorientierung. Hierbei handelt es sich um ein Portfolioinstrument, welches den Schülerinnen und Schülern zur Reflexion ihres eigenen Berufswahlprozesses dient. Außerdem können wichtige Dokumente (u.a. Ergebnis der Potentialanalyse, Übergangsvereinbarung) im Berufswahlpass gesammelt werden. Weiterhin enthält der Berufswahlpass Angebote für den Unterricht (z.B. zum Thema „Bewerbung“).

Bewegliche Ferientage

In jedem Schuljahr legt die Schulkonferenz der WRR die zur Verfügung stehenden beweglichen Ferientage fest (in der Regel 3 - 4 Tage). Einer dieser beweglichen Ferientage soll ein sogenannter Brauchtumstag sein, in der Regel ist dies der Rosenmontag. Die beweglichen Ferientage des aktuellen Schuljahrs befinden sich im Kalender auf der Schulhomepage.

Bibliotheksbesuch Klasse 5

Im Rahmen des Deutschunterrichts besuchen alle Fünftklässlerinnen und Fünftklässler  mit ihrer Deutschlehrerin oder ihrem Deutschlehrer die Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund. Dort werden sie von einer verantwortlichen Person der Bibliothek während des zweistündigen Besuchs betreut. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler auf aktive Weise durch eine Rallye den Kinder- und Jugendbereich der Bibliothek kennen lernen, um die Bibliothek zukünftig auch als sinnvollen außerschulischen Lernort nutzen zu können.

Big Challenge

Jedes Jahr nehmen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 im Rahmen des Englischunterrichts am Fremdsprachenwettbewerb „The Big Challenge“ teil. Der Wettbewerb findet jeweils im Frühjahr zeitgleich in mehreren europäischen Ländern (u.a. Frankreich, Polen, Spanien und Deutschland) statt und befasst sich mit Grammatik, Aussprache, Redewendungen und landeskundlichen Aspekten. Jeder Teilnehmer erhält neben einer Urkunde einen kleinen Preis. Die Teilnahme am Wettbewerb ist freiwillig.

Bundesjugendspiele

An der WRR finden in jedem Schuljahr für die 5. - 8. Klassen Leichtathletik-Bundesjugendspiele im Stadion „Rote Erde“ statt. Die Schülerinnen und Schüler müssen am Dreikampf „Laufen, Springen, Werfen“ teilnehmen. Im jährlichen Wechsel wird anschließend ein Ausdauerlauf als Klassenwettkampf oder ein Sponsorenlauf mit allen Klassen durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen werden als Riegenführerinnen und Riegenführer, bzw. Wettkampfhelferinnen und Wettkampfhelfer eingesetzt.

BuT (Bildungs- und Teilhabepaket)

Sie haben Anspruch auf BuT, wenn Sie folgende Leistungen beziehen:

- Hartz IV

- Kindergeldzuschlag

- Wohngeld

Bitte legen Sie der Schule sieben Tage vor den Sommerferien die entsprechende Bescheinigung vor, damit die Schule rechtzeitig die Schulbücher für Ihre Kinder bestellen kann.

Bitte stellen Sie die Anträge für die Übernahme der Kosten für eine Klassenfahrt mindestens drei Monate vor der Klassenfahrt. Das Sozialamt, welches der Schule die anfallenden Beträge überweist, benötigt diese Zeit.

Bitte reichen Sie immer unaufgefordert die aktuellsten Bescheide ( im Sekretariat Raum 511) ein, damit die Kostenübernahme reibungslos erfolgen kann.

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ausflüge und Klassenfahrten anstehen.

Chor

Wer Spaß am gemeinsamen Singen hat, wer gerne mal aus dem Schulalltag ausbricht, wer Auftritte vor Publikum mag, wer gerne mit auf Chorfahrten fährt, der ist im Chor der WRR genau richtig aufgehoben.

Geprobt wird in der Regel einmal wöchentlich nach dem Unterricht, vor Auftritten kann auch reguläre Unterrichtszeit betroffen sein. Highlights für alle sind die Fahrten des Chores, die traditionellerweise zweimal im Schuljahr stattfinden: zum einen die Tagesfahrt in eine Stadt aus der Umgebung Dortmunds (häufig Warendorf), wo der Chor ein Konzert gibt; zum anderen die dreitägige Chorfahrt in eine Jugendherberge (meistens Nottuln oder Soest), auf der man viel Zeit zum gemeinsamen Singen, zum Proben und für gemeinschaftliches Zusammenwachsen hat. Weitere Highlights sind natürlich Auftritte auf Schulveranstaltungen wie Schulfesten, Begrüßungen, Verabschiedungen etc.

Und was singt der Chor so? Alles, was Spaß macht! Englisches, Deutsches, Langsames, Schnelles, Lustiges, Trauriges, ganz Altes oder ganz Aktuelles aus allen möglichen Stilrichtungen.

Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge sind herzlich willkommen.

DELF AG

In der einstündigen DELF AG haben die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse der Klassen 8-10 die Möglichkeit, sich unter Anleitung auf die Prüfung zur Erlangung des französischen Sprachdiploms der Niveaustufen A1 bis B1 vorzubereiten. Diese externe Prüfung besteht aus vier Teilen: Leseverstehen, Hörverstehen, Schreiben und Sprechen. Sie wird jedes Jahr an festgelegten Terminen im Zeitraum Januar – März vom Institut français durchgeführt. Zu den Prüfungsterminen werden die angemeldeten Schülerinnen und Schüler begleitet.

Eislaufen

Im Rahmen des regulären Sportunterrichts werden den Schülerinnen und Schülern in Klasse 7 die Grundlagen des Eislaufens vermittelt. Der Unterricht findet klassenweise in ca. 8 Doppelstunden von September bis März im Eisstadion an der Westfalenhalle statt. Durch den Einsatz von jeweils 2 Lehrkräften ist es möglich, unterschiedliche Lernvoraussetzungen und Leistungsniveaus der Schülerinnen und Schüler optimal zu berücksichtigen.

Elternberatung

Die Lehrerinnen und Lehrer an der WRR wollen mit den Eltern ihrer Schülerinnen und Schüler eng zusammenarbeiten. Bei verschiedensten Anlässen erfolgt daher eine intensive Elternberatung.
Dies ist u.a. nach der Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6) der Fall. Je nach Entscheidung sollten die Eltern in einem Gespräch frühzeitig über den möglichen Werdegang ihres Kindes informiert werden. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer informieren die Eltern regelmäßig über die schulische Entwicklung ihrer Kinder und beraten die Eltern pädagogisch beim Auftreten individueller Schwierigkeiten.
Am Ende der 6. Klasse werden die Eltern über das Differenzierungsangebot in der 7. - 10. Klasse informiert und bei der Wahlentscheidung beraten.
Ab der 7. Klasse werden die Eltern in der Phase der Berufsfindung kontinuierlich beraten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit (Frau Mumm).
In der 9. und 10. Klasse werden die Eltern über die verschiedenen Schulabschlüsse und die damit verbundenen Bildungswege in der Sekundarstufe II informiert und auf Wunsch beraten. Dies geschieht auch durch Informationsveranstaltungen der Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien.
Selbstverständlich stehen alle Lehrerinnen und Lehrer der WRR an den Elternsprechtagen und bei besonderem Bedarf nach Absprache auch kurzfristig zu einem Beratungsgespräch zur Verfügung.
Darüber hinaus steht für eine professionelle Beratung auch die an der WRR beschäftigte Diplom-Pädagogin Frau Wyzujak zur Verfügung.

Elternsprechtage

In jedem Schulhalbjahr findet zum Informationsaustausch und zur pädagogischen Beratung ein Elternsprechtag statt. Zur Vermeidung langer Wartezeiten vergeben die Lehrkräfte vor den Elternsprechtagen feste Gesprächstermine.
Darüber hinaus stehen alle Lehrkräfte nach vorheriger Terminabsprache an weiteren Tagen zur Beratung zur Verfügung.

Entlassfeier der Jahrgangsstufe 10

Die Jahrgangsstufe 10 wird jeweils in einem feierlichen Rahmen aus der WRR entlassen. Die Feier dazu findet an einem außerschulischen Ort statt. Die Gestaltung des Programms übernehmen die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der 10. Klassen in Zusammenarbeit mit ihren Schülerinnen und Schülern. Die Feier endet mit der Aushändigung der Zeugnisse durch die Schulleiterin und die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer. Die Eltern laden in der Regel nach der Entlassfeier zu einem kleinen Imbiss ein.

Erprobungsstufenkonferenzen

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 befinden sich die Schülerinnen und Schüler in der sogenannten Erprobungsstufe. Bedingt durch den Schulwechsel ist eine verstärkte Beobachtung der schulischen Leistungen und des persönlichen Verhaltens der Schülerinnen und Schüler notwendig. Aus diesem Grund werden in jedem Schuljahr vier  Erprobungsstufenkonferenzen durchgeführt. In diesen Konferenzen betrachten und beraten alle Fachlehrerinnen und Fachlehrer gemeinsam die individuelle Entwicklung der Schülerinnen und Schüler, eventuelle Schwierigkeiten, deren Ursachen und mögliche Wege zu ihrer Überwindung. Die Klassenleitung informiert und berät bei Bedarf im Anschluss an die Erprobungsstufenkonferenzen die Eltern und Erziehungsberechtigten.
Zu der ersten Erprobungsstufenkonferenz im 5. Schuljahr werden die ehemaligen Grundschullehrerinnen und -lehrer eingeladen. Diese erhalten Rückmeldungen zu ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern. Außerdem erhalten dadurch die Lehrerinnen und Lehrer an der WRR Hintergrundinformationen zum Lern- und Sozialverhalten ihrer Schülerinnen und Schüler, wodurch eine weitergehende individuelle Unterstützung ermöglicht wird.

Erste Schulwoche

Der Wechsel zu einer weiterführenden Schule ist naturgemäß mit vielen Neuerungen verbunden: neuer Schulweg, neue Fächer, neue Lehrerinnen und Lehrer, neue Mitschülerinnen und Mitschüler, Fachlehrerprinzip, usw. Bei manchen Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen entsteht neben der Neugier und der Vorfreude auf die neue Schule auch Unsicherheit (Was erwartet mich?).
Um diese Ängste abzubauen, werden in der ersten Schulwoche die 5. Klassen hauptsächlich von ihrer Klassenlehrerin oder ihrem Klassenlehrer als fester Bezugsperson unterrichtet. In spielerischer Form werden erste soziale Kontakte geknüpft und die neue Lernumgebung erkundet.
Am Ende der ersten Woche wird dann vereinzelt auch Fachunterricht erteilt, um die Neugier der Kinder auf die neuen Fächer und Lehrerinnen und Lehrer zu befriedigen.

Im Rahmen dieser „Orientierungswoche“ besuchen die 5. Klassen den Dortmunder Zoo (Zooschule) als ersten gemeinsamen, außerschulischen Lernort zur Bildung einer Klassengemeinschaft.

Förderung der sprachlichen Kompetenz für Schülerinnen und Schüler mit Migrationhintergrund - Dortmunder Modell

Zusätzlich zum Regelunterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler in Deutsch, Englisch und Mathematik sprachlichen und fachlichen Förderunterricht. Die dafür in Frage kommenden Jahrgänge werden jedes Schuljahr nach Bedarf festgelegt. Der Förderunterricht wird von speziell ausgebildeten Studentinnen und Studenten der Universität Dortmund durchgeführt.

Dabei steht in den Gruppen von 6 - 8 Schülerinnen und Schülern die individuelle Förderung im Vordergrund. Ziel ist eine Verbesserung der Fachnote und langfristig eine nachhaltige Verbesserung des Lese- und Sprachverständnisses im Deutschen, sodass sprachbedingte fachliche Rückstände auf Dauer ausgeglichen werden können. Der Förderunterricht dient nicht als Deutschunterricht, ist keine Nachhilfe und keine Hausaufgabenbetreuung. Er ist kostenlos, allerdings verpflichten sich die Schülerinnen und Schüler zur regelmäßigen Teilnahme für ein Schuljahr.

Förderverein

Der „Verein der Freunde und Förderer der Wilhelm-Röntgen-Realschule“ gestaltet das Schulleben an der WRR aktiv mit und ermöglicht sinnvolle Unternehmungen und Anschaffungen im Sinne der Förderung der Schülerinnen und Schüler. Nähere Informationen und Beitrittserklärungen können Sie über die Website der Schule (www.roentgen-realschule.de) herunterladen oder sind im Sekretariat erhältlich.

FranceMobil

Das FranceMobil ist ein Programm der französischen Botschaft in Deutschland, des deutsch-französischen Jugendwerks und der Robert Bosch Stiftung. Französische Lektoren besuchen deutsche Schulen und werben in ihrem Programm für die französische Sprache und Kultur. Sie gestalten dabei mit den berücksichtigten Klassen je eine „etwas andere“ Französischstunde. Die WRR lädt seit mehreren Jahren das FranceMobil in die bestehenden Französischkurse und 6. Klassen ein. Dieser Besuch wird immer mit Begeisterung angenommen.

Französisch (Klasse 6)

Das Fach Französisch wird in der 6. Klasse für alle Schülerinnen und Schüler als 2. Fremdsprache nach Englisch in 3 Wochenstunden verpflichtend unterrichtet. Es werden 3 Klassenarbeiten pro Halbjahr geschrieben. Die Note in Französisch am Ende der 6. Klasse ist positiv versetzungswirksam. Das bedeutet, dass eine befriedigende oder bessere Leistung in Französisch ein mangelhaft in einem anderen Fach ausgleichen kann.

Garten AG

Seit 2013 trifft sich an unserer Schule regelmäßig die Garten-AG. Hier erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass ganzjährig im Garten etwas zu tun ist. Sie gestalten den Innenhof, lernen Pflanzen und Insekten kennen und begegnen der Natur mit Respekt. Die Arbeit im Garten und an der frischen Luft stellt eine willkommene Abwechslung im Schulalltag dar, spricht alle Sinne an und fördert die Zusammenarbeit, das Verantwortungsgefühl und die gegenseitige Rücksichtnahme.

Gemeinsames Frühstück

Am letzten Schultag vor den Zeugnissen frühstücken alle Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam im Flurbereich des Sechsecks. Die Klasse mit dem schönsten/buntesten Frühstückstisch oder mit dem gesündesten Frühstück kann bei einem Wettbewerb punkten. Dieses Abschlussfrühstück findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der Projektwoche statt.

Girls' Day/Boys' Day Klasse 7

Der Girls'/ Boys' Day ist eines der größten Berufsorientierungsprojekte für Schülerinnen und Schüler weltweit. An einem Donnerstag im April erleben Mädchen einen spannenden Tag in Autowerkstätten, Fabriken, Laboren u.ä., während ihre Mitschüler in „typische Frauenberufe” reinschnuppern dürfen. Der Boys' und Girls' Day ist einer der ersten Bausteine der Berufsorientierung und wird an der WRR für alle Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs angeboten.

Gymnasiale Oberstufe

Nach erfolgreichem Abschluss der WRR ist ein Übergang in die gymnasiale Oberstufe möglich, wenn das Abschlusszeugnis entsprechende Zensuren aufweist. Die näheren Einzelheiten regelt § 32 der Ausbildungsverordnung für die Sekundarstufe I (APO-SI). Eine gymnasiale Oberstufe haben neben den Gymnasien auch die Gesamtschulen und Höhere Berufsfachschulen mit gymnasialem Zweig. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen werden durch Lehrerinnen und Lehrer dieser Schulformen rechtzeitig informiert, damit sie sich nach dem Halbjahreszeugnis dort bei Interesse anmelden können.

HA- Nachbereitung

Die Hausaufgabennachbereitung ist eine Besonderheit der WRR. Hier müssen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 die versäumten bzw. unvollständigen Hausaufgaben noch am selben Tag nacharbeiten, falls nach der 6. Stunde für die Beteiligte, den Beteiligten kein Unterricht mehr stattfindet. Die HA-Nachbereitung wird von den Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 und 10 sowie einer Lehrkraft betreut. Bei häufig vergessenen Hausaufgaben werden die Eltern informiert.

Hospitation

Lehrerinnen und Lehrer der WRR, insbesondere die zukünftigen Klassenleitungen, besuchen im 2. Halbjahr jeden Schuljahres die Grundschulen, von denen Kinder der 4. Klassen im jeweils kommenden Schuljahr zu unserer Schule wechseln. Sie hospitieren dort im Unterricht der 4. Klassen und beraten sich mit deren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern. Dieser Informationsaustausch unterstützt ein pädagogisch und methodisch sinnvolles Anknüpfen an den Grundschulunterricht.

Inklusion

Seit dem Schuljahr 2010/11 werden Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in verschiedenen Förderschwerpunkten an der WRR unterrichtet. Derzeit lernen hier Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache, Sehen, Emotionale und Soziale Entwicklung sowie Körperliche und Motorische Entwicklung. Die Zuordnung zu einer Klasse erfolgt unter pädagogischen Gesichtspunkten. Entsprechend ihres Unterstützungsbedarfs werden die Schülerinnen und Schüler zielgleich (im Bildungsgang Realschule) oder zieldifferent (im Bildungsgang Lernen) unterrichtet. Um die Schülerinnen und Schüler individuell zu fördern, wird der Unterricht gemeinsam von den Lehrkräften der Realschule und den Lehrkräften für Sonderpädagogik differenziert gestaltet.

Internationale Förderklasse (Auffangklasse)

In Dortmund kommen täglich Flüchtlinge/ migrierte Seiteneinsteiger aus aller Welt an, insbesondere auch schulpflichtige Kinder. Deshalb hat die WRR im Dezember 2013 ihre erste internationale Förderklasse gegründet. Damals waren es 18 Schülerinnen und Schüler, die aus ca. zehn verschiedenen Herkunftsländern kamen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten zunächst verstärkten Deutschunterricht. Je nach Alter, schulischen Vorerfahrungen, Intelligenz, Entwicklungsstand und fachspezifischem Können werden sie in eine Regelklasse integriert. Nach max. zwei Jahren sollen alle Flüchtlingskinder Regelklassen besuchen.

Jahresabschlussarbeiten

An der WRR werden in den Hauptfächern Mathematik, Englisch, Deutsch und den Differenzierungskursen der Wahlpflichtfächer Jahresabschlussarbeiten (kurz: JAA) geschrieben. Diese werden in den Jahrgängen 5 - 7 und 9 durchgeführt. In den Jahresabschlussarbeiten werden die Unterrichtsinhalte des gesamten Schuljahres überprüft.

Die WRR verfolgt mit den Jahresabschlussarbeiten das Ziel, längerfristiges Lernen frühzeitig zu üben und so auf die Zentralen Abschlussprüfungen in Klasse 10 vorzubereiten.

Jugendkontaktbeamte (Jukop)

Durch die Jugendkontaktbeamten sollen Hemmschwellen zwischen unseren Jugendlichen und der Polizei abgebaut werden. Die „Jukops“ sind ein unkomplizierter Ansprechpartner für unsere Schülerinnen und Schüler und stehen, wenn Hilfe benötigt wird, jederzeit für Gespräche zur Verfügung. Anlassbezogen werden die Jugendkontaktbeamten zu Informationsveranstaltungen in die Schule eingeladen.

Kennenlernnachmittag der neuen 5. Klassen

Nach der Bildung der neuen 5. Klassen findet gegen Ende des Schuljahres, in dem sich die angemeldeten Schülerinnen und Schüler noch in der 4. Klasse der Grundschule befinden, ein Kennenlernnachmittag an der WRR statt. Hier erfahren die eingeladenen Schülerinnen und Schüler und Eltern bereits, in welche Klasse die neuen Schülerinnen und Schüler kommen und wer die Klassenleitung übernimmt. Anschließend lernen sich die Kinder im neuen Klassenverband in lockerer Atmosphäre kennen.

Kiosk

Der Kiosk, ein Ort, wo Multitasking und Akkord neu definiert wird. Hier können Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer nicht nur ihren Blutzuckerspiegel anheben, sondern auch ihr Herz ausschütten. Es gibt warme und kalte Snacks und Getränke für den kleinen Hunger oder Durst zwischendurch.

KITZ.do (Schülerlabor)

Im regulären Unterricht fehlen oft die Zeit und die technische Ausstattung, um eine selbstständige experimentelle  Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit bestimmten Unterrichtsinhalten zu ermöglichen. Aus diesem Grund pflegen wir eine Kooperation mit dem Schülerlabor KITZ.do. Hier können die Klassen oder Kurse zu ganz bestimmten Themen der sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) experimentieren. Das KITZ.do bietet ein spannendes Umfeld außerhalb der Schule und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, neue Erfahrungen zu sammeln.

Klassenausflüge (eintägig)

In allen Klassenstufen finden eintägige Klassenausflüge statt. Diese setzen sich als Ziele, die Klassengemeinschaft zu stärken und den Erfahrungshorizont der Schülerinnen und Schüler zu erweitern. Ausflüge können Freizeitaktivitäten sowie Museums- oder Ausstellungsbesuche beinhalten. Die Teilnahme ist verpflichtend

Klassenfahrten (mehrtägig)

Mehrtägige Klassenfahrten sind für die Klassenstufen 7 und 10 vorgesehen. Deren Dauer beträgt in der Regel 5 Tage. Die Reiseziele liegen innerhalb Deutschlands bzw. der Niederlande. Für die Dauer des Aufenthaltes ist ein gemeinsames Programm vorgesehen, welches nach pädagogischen Gesichtspunkten ausgerichtet wird. Die Klassenfahrten zielen darauf, die Klassengemeinschaft zu stärken. In Klasse 10 sind sie auch als ein gemeinsamer Abschluss der Schulzeit zu sehen.

Die Reisekosten dürfen für die 7. Klassen 220,- € und für die 10. Klassen 330,- € nicht überschreiten. Die Durchführung von Klassenfahrten gehört verbindlich zum pädagogischen Konzept unserer Schule, weshalb eine Teilnahme verpflichtend ist.

Klassenbildung (Klasse 5)

Gegen Ende eines Schuljahres berät die Schulleitung gemeinsam mit den zukünftigen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern über die Zusammensetzung der neuen 5. Klassen. Dabei wird unter anderem die Zugehörigkeit zur ehemaligen Grundschulklasse berücksichtigt, d.h. wir „reißen“ nach Möglichkeit die Kinder aus einer Grundschulklasse „nicht auseinander“. Außerdem bemühen wir uns um ein ausgewogenes Verhältnis bzgl. Mädchen und Jungen, des Leistungsniveaus und der verschiedenen Nationalitäten.

Kollegium

Die Wilhelm-Röntgen-Realschule zeichnet sich durch ein kreatives und engagiertes Kollegium aus. Zurzeit stehen 42 Kolleginnen und Kollegen den Schülerinnen und Schülern der WRR mit Rat und Tat zur Seite. Die Lehrkräfte erreichen Sie in den Pausenzeiten (09.30 - 09.50 Uhr oder 11.25 - 11.45 Uhr) telefonisch über das Sekretariat (Tel. 0231-912372-0). Bei Bedarf können hier Gesprächstermine vereinbart werden.

Kooperationspartner

Zahlreiche Kooperationspartner unterstützen die schulische Arbeit an der WRR. Im Rahmen der Berufsorientierung arbeiten wir eng mit Agentur für Arbeit, Galeria Kaufhof und der ThyssenKrupp Rothe Erde GmbH sowie Rewe Sanecki zusammen.

Das KITZ.do stellt sein Schülerlabor und Fachkräfte zur Verfügung und ist eine Bereicherung für unseren naturwissenschaftlichen Unterricht.

Kooperationen mit den umliegenden Grund- und Förderschulen, der Gymnasien, den Gesamtschulen und Berufskollegs sind selbstverständlich.

Besonders stolz sind wir auf die Kooperation aller Dortmunder Realschulen mit dem Schauspielhaus und dem Theater Dortmund (Projekt: TheaterReal).

Lage und Erreichbarkeit

Die WRR liegt in der westlichen Innenstadt im Kreuzviertel. Sie ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die Bushaltestelle „Leibniz-Gymnasium“ (Linie 452, 453) befindet sich unmittelbar vor der Schule. Die nächst gelegene U-Bahn-Haltestelle ist die „Kreuzstraße“ (U42) und auch die S-Bahn-Haltepunkte „Möllerbrücke“ und "Dortmund-West" (S4) sind nicht weit entfernt. Auch Fahrradstellplätze stehen zur Verfügung.

Lehrerraumsystem

An der WRR findet der Unterricht  nicht in Klassenräumen, sondern in sogenannten Lehrerräumen statt. Das bedeutet, dass die einzelnen Klassen der Schule  keinen eigenen Klassenraum besitzen; stattdessen gehen die Schülerinnen und Schüler zu dem Lehrerraum, in dem die jeweilige Lehrkraft hauptsächlich unterrichtet. Dieses Lehrerraumsystem hilft dabei, die Unterrichtsräume sauberer und ordentlicher zu halten, als dies beim Klassenraumsystem der Fall wäre.

Die Klassen, die inklusiv unterrichtet werden, sind von diesem Lehrerraumsystem ausgenommen und haben einen eigenen Klassenraum.

Leitbild

Unser Leitbild beinhaltet sechs Grundpfeiler, die unseren Schulalltag prägen und gestalten: Unterricht, Engagement, Atmosphäre, Vielfalt, Zukunftsorientierung und Respekt! Das Leitbild als Bild und Text ist sowohl auf unserer Homepage als auch im Schulprogramm anzusehen und nachzulesen.

Lerncoaching

In Einzelgesprächen werden Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten von ausgebildeten Lerncoaches unterstützt. Ziel unseres Coachings ist die Begleitung des Lernenden hin zu mehr Lernerfolg und Lernfreude, z.B. durch den Abbau von Lernblockaden, die Vermittlung von Lernstrategien oder das Bewusstmachen eigener Stärken.

Lernstandserhebung Klasse 8 (D, M, E und F (freiwillig))

Die Lernstandserhebungen sind vom Land Nordrhein-Westfalen zentral und einheitlich gestellte Überprüfungen, die landesweit gleichzeitig durchgeführt werden.

Mit Lernstandserhebungen soll festgestellt werden, über welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler zum Testzeitpunkt in den getesteten Fächern verfügen. Die Ergebnisse können von den Schulen mit den Vorgaben der Kernlehrpläne verglichen werden und leisten damit einen Beitrag zur Unterrichtsentwicklung und zur Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Lernstandserhebungen sind ein Diagnoseinstrument und werden nicht als Klassenarbeit gewertet und nicht benotet.

Die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler der achten Klassen verpflichtend.

Lesecafé

Fester Bestandteil unseres Deutschförderunterrichts ist die Durchführung des Lesecafés. Nachdem die Schülerinnen und Schüler seit der fünften Klasse in frei wählbaren Büchern gelesen haben, teilen sie ihre Erfahrungen damit, aber vor allen Dingen auch ihre Lesefreude Viertklässlerinnen und Viertklässlern der umliegenden Grundschulen mit.

Die komplette Gestaltung – beginnend mit der Einladung, Gestaltung des Treffens und der Verabschiedung – erfolgt mit den Kindern gemeinsam.

Sich vor anderen zu präsentieren und die erfolgreiche Organisation eines solchen Treffens, aber auch die Kontaktpflege zu den zukünftigen Fünftklässlern sind die Beweggründe für die Verankerung des Lesecafés im sechsten Schuljahr. Ebenfalls von großer Bedeutung ist, dass viele Grundschülerinnen und Grundschüler einen ersten Kontakt zur WRR als weiterführende Schule erhalten.

Lesementoring

Lesementoring ist ein Projekt, das die Wilhelm-Röntgen-Realschule in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendliteraturzentrum NRW (Jugendstil) und der benachbarten Johannes-Wulff-Schule durchführt. Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe unserer Schule fördern Lesefreude bei Kindern der Johannes-Wulff-Schule aus dem Primarbereich.

Einmal wöchentlich lesen sie in Kleingruppen den Kindern zur Förderung der Lesefreude aus ausgewählten und spannenden Jugendbüchern vor, spielen zum Buch passende Spiele und tragen so dazu bei, Barrieren gegenüber der Schriftsprache abzubauen.

Bei gewissenhafter und konstanter Durchführung erhalten die Realschülerinnen und Realschüler den „Kompetenznachweis Kultur". Dieser bestätigt nicht nur den erfolgreichen Abschluss des Kurses, sondern kann auch bei Bewerbungen hilfreich sein.

Die Durchführung dieses Projektes ist abhängig von der finanziellen Situation beider Schulen.

Londonfahrt

In Abstimmung mit den Lerninhalten des Faches Englisch in der Jahrgangsstufe 7 wird regelmäßig eine Tagesfahrt nach London durchgeführt, die sich an interessierte Eltern und Schüler wendet. Im Rahmen eines Stadtrundgangs präsentieren die Schülerinnen und Schüler vor Ort ausgewählte Sehenswürdigkeiten und geben Informationen zu landestypischen und lokalspezifischen Gegebenheiten. Die Teilnahme an der Fahrt ist freiwillig.

Mathe AG

An der Mathe AG nehmen Schülerinnen und Schüler teil, die Freude an Mathematik haben oder sich im Fach Mathematik verbessern wollen. Sie kommen einmal wöchentlich in die Arbeitsgemeinschaft und lernen klassen- und jahrgangsstufenübergreifend an sogenannten „Lerninseln“ mit anderen Kindern und Jugendlichen. Die Schülerinnen und Schüler wählen ihren Arbeitsschwerpunkt selbst aus und werden beim Lernen von zwei Lehrpersonen sowie Lernhelferinnen und Lernhelfern unterstützt.

Mathewettbewerb Känguru

Bei dem Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ können sich die Schülerinnen und Schüler ohne Leistungsdruck mit interessanten mathematischen Aufgaben selbstständig beschäftigen. Dieser Wettbewerb findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März statt. Mittlerweile gibt es diese Veranstaltung in über 60 Ländern weltweit mit rund 6 Millionen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In Deutschland wird der Wettbewerb immer beliebter. Die Teilnehmerzahl von 184 im Jahr 1995 ist mittlerweile auf über 850.000 im Jahr 2015 gestiegen. Unsere Schule nahm an diesem Wettbewerb erstmalig 2015 teil. Teilnahmeberechtigt sind nur Schulen, die mindestens 15 Teilnehmerinnen oder Teilnehmer melden können. Ein Startgeld von 2 Euro wird verlangt, um die Kosten des Wettbewerbs (Organisation, Auswertung und Preise) zu decken.

Mehr Informationen finden Sie unter www.mathe-kaenguru.de.

Medienausstattung

Jedes Klassenzimmer ist mit einem Computer ausgestattet, der über einen Zugang zum schuleigenen Netzwerk und zum Internet verfügt. Teilweise sind dort bereits auch fest installierte Beamer vorhanden. Beamer stehen auch mit Laptops zur Ausleihe bereit.

Darüber hinaus verfügt die WRR über zwei Computerräume mit einer ausreichenden Anzahl von Rechnern für eine ganze Klasse oder einen ganzen Kurs. Hier stehen neben Beamern auch Drucker zur Verfügung. Im Selbstlernzentrum befinden sich neben einer Präsenzbibliothek acht Computer für die Recherche während der Unterrichtsstunden. Für die Naturwissenschaften insbesondere ist ein Laptopwagen mit sechs Rechnern und Netzwerkzugang vorhanden.

Im Zuge der Renovierungsarbeiten werden der Biologie- und der Chemieraum mit Smartboards ausgestattet.

Schränke mit Fernsehern, Videorecordern und DVD-Spielern stehen in mehreren Räumen.

Methodentraining

Dieses Konzept fördert das eigenverantwortliche Arbeiten und Lernen von Schülerinnen und Schülern im Unterricht. Für ein intensives Methodentraining sind jahrgangsbezogen themenspezifische Projekttage vorgesehen.

Trainiert wird beispielsweise, wie man effektiver lernt und behält, wie man Klassenarbeiten sinnvoll vorbereitet, wie man zügig liest und etwas nachschlägt, wie man Texte markiert und strukturiert, wie man Lernergebnisse gestalten kann oder wie man sich seine Zeit sinnvoll einteilt.

Nachmittagsbetreuung (13 Plus)

Die Wilhelm-Röntgen-Realschule stellt für die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen ein Angebot zur verlässlichen Betreuung nach 13:20 Uhr zur Verfügung (früher: 13plus-Angebot). Den Kindern wird von Montag bis Freitag in der Zeit von 13:20 - 16.00 Uhr ein Beschäftigungsangebot aus den Bereichen Schule und Freizeit gemacht. Dieses Angebot reicht von der Hausaufgabenbetreuung,  Bastel-, Zeitungs- und Theater- AG bis hin zu unterschiedlichen Förderprogrammen (Mathe, Englisch, Deutsch). Nach Möglichkeit werden darüber hinaus auch sportliche Aktivitäten angeboten. Gemeinsam mit den Eltern wird entschieden, an welchen Angeboten die Schülerinnen und Schüler teilnehmen möchten. Die Teilnahme ist für ein Schulhalbjahr verpflichtend. Die Betreuung erfolgt in der Regel durch Lehramtsstudentinnen und -studenten. Die Eltern beteiligen sich für einige Aktivitäten mit einem geringen Kostenbeitrag.

Patenprojekt

Drei bis vier engagierte Schülerinnen und Schüler jeder 9. Klasse übernehmen jeweils eine Patenschaft für die Schülerinnen und Schüler einer neuen 5. Klasse. Sie unterstützen die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer bei der Durchführung des Kennenlernnachmittages, helfen bei der Einführungswoche (z.B. Durchführung der Schulrallye), nehmen an einem Projekttag teil, begleiten die 5. Klassen zu Ausflügen und Theaterbesuchen und sind in regelmäßigen Pausentreffs für die Sorgen und Probleme der Kleinen da.
Dieses Miteinander erleichtert den Kindern im 5. Schuljahr den Übergang in das neue Schulumfeld und stärkt bei den Patinnen und Paten das soziale Verantwortungsgefühl.

Potentialanalyse Klasse 8

Die Potentialanalyse liefert allen Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Berufswahlprozesses eine Selbst- und Fremdeinschätzung ihrer personalen, sozialen und fachlichen Potentiale. Die Ergebnisse werden für die weitere Entwicklung der Schülerinnen und Schüler individuell ausgewertet und im Berufswahlpass dokumentiert.

Projektwoche

An der WRR findet alle zwei Jahre in der letzten Woche vor den Sommerferien eine Projektwoche statt. In klassenübergreifenden Gruppen werden verschiedene  Aspekte zu einem übergeordneten Thema beleuchtet. Einige Projekte finden an außerschulischen Lernorten statt. Die Projektwoche endet mit einem Sommerfest, an dem die Ergebnisse vieler Projekte präsentiert werden.

Rechtskunde-AG

Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs können freiwillig an einer Rechtskunde-AG teilnehmen, die im Anschluss an den regulären Unterricht stattfindet. Sie wird von einem Richter geleitet und findet zehn Mal statt. Zum Abschluss besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Gerichtsverhandlung. Inhaltlich befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit realistischen Fällen aus dem Lebensbereich Jugendlicher. Somit werden sie mit den Folgen juristischen und sozialen Fehlverhaltens konfrontiert und gewinnen an Rechtssicherheit.

Regeln und Maßnahmen

An unserer Schule achten die Lehrerinnen und Lehrer besonders auf vier wichtige Regeln:

  1. Ich habe mein eigenes, funktionsfähiges Material dabei.
  2. Ich komme pünktlich zum Unterricht.
  3. Ich sage erst etwas, wenn ich drangenommen werde.
  4. Ich behandle Lehrer und Mitschüler respektvoll.

Die Regelverstöße werden im Unterricht im Klassenverband für jede Schülerin und jeden Schüler auf einer Feedbackliste notiert.

Nach jeweils drei Verstößen erfolgt eine Konsequenz in Form von verschiedenen Maßnahmen.

Diese Maßnahmen sind

das Abschreiben der „gelben Karte“,

der Besuch des RVD und das Abschreiben der „roten Karte“,

die schriftliche Information der Eltern,

das Gespräch zwischen Schülerin/Schüler, Klassenleitung und Eltern und schließlich eine

Ordnungsmaßnahme durch die Schulleitung.

RvD-Programm

An der WRR wird im Umgang mit Unterrichtsstörungen das „RvD-Programm" durchgeführt. RvD steht dabei für „Raum des eigenverantwortlichen Denkens". Das „RvD-Programm" zielt darauf ab, den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für die Entstehung und die Konsequenzen von Unterrichtsstörungen zu wecken und sie auf diese Weise zum eigenverantwortlichen Denken und Handeln zu befähigen.
Bei einer Unterrichtsstörung wird die Schülerin oder der Schüler gefragt, ob sie oder er weiter am Unterricht teilnehmen oder lieber den RvD-Raum aufsuchen möchte. Bei der zweiten Unterrichtsstörung hat sie oder er sich entschieden, in den RvD-Raum zu gehen. Dort muss sie oder der Schüler mit der an unserer Schule beschäftigten Diplom-Pädagogin einen schriftlichen Plan erarbeiten, der eine Rückkehr in den Unterricht ermöglicht. Ist die Lehrerin oder der Lehrer, bei der oder bei dem die Schülerin oder der Schüler den Unterricht gestört hat, mit diesem Plan einverstanden, darf sie oder er wieder am Unterricht teilnehmen.
Erscheint jemand mehrfach im RvD-Raum oder verweigert die Mitarbeit, werden die Eltern mit einbezogen und zu einem Gespräch in die Schule eingeladen.
Das RvD-Programm wurde im Schuljahr 2001/2002 eingeführt und hat überwiegend zu einem störungsfreien Unterricht geführt.

Schach AG

Einmal wöchentlich gibt es an unserer Schule die Möglichkeit Schach zu spielen. In der Schach AG treffen sich Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen, um entweder das Schachspiel zu erlernen oder das eigene Spiel zu verfeinern. Die Schülerinnen und Schüler können lernen, wie eine Schachpartie eröffnet wird, wie man im Mittelspiel Vorteile erhält und was im Endspiel zu beachten ist. Die Schach AG nimmt regelmäßig an verschiedenen Schachturnieren teil. Am Ende eines Schulhalbjahres können die Schülerinnen und Schüler freiwillig eine Prüfung machen, um das Bauern-, Turm- oder Königsdiplom zu erhalten.

Schließfächer

Zur Entlastung unserer Schülerinnen und Schüler bieten wir eine Anzahl von Schließfächern an. Diese können pro Schuljahr gegen Entgelt online oder über das Sekretariat gemietet werden. (Infos unter www.mietra.de)

Schulabschlüsse

Am Ende der 10. Klasse erwerben die meisten Schülerinnen und Schüler den Mittleren Schulabschluss, auch Fachoberschulreife genannt. Dieser kann bei durchschnittlich befriedigenden Leistungen mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsvermerk) verbunden sein. Die Einzelheiten regeln die §§ 31 und 32 der Ausbildungsverordnung für die Sekundarstufe I (APO-SI).
Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass ca. 50% der Abgängerinnen und Abgänger die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erwerben.
In Ausnahmefällen (ca. 5-10%) vergeben wir auch einen dem Sekundarabschluss I, Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss (§ 29 und 30 der APO-SI).

Die Schülerinnen und Schüler, die im zieldifferenten Bildungsgang Lernen unterrichtet werden, erwerben den Abschluss des Bildungsgangs Lernen oder können in besonderen Fällen auch einen dem Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) gleichwertigen Abschluss erreichen.

Schulbegleitheft

Das Schulbegleitheft erleichtert den Schülerinnen und Schülern den Schulalltag. Es beinhaltet eine Übersicht über die Regeln des schulischen Miteinanders. Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eigene Informationen, z.B. den Stundenplan und die jeweiligen Hausaufgaben einzutragen. Mitteilungsseiten dienen der einfacheren Kommunikation zwischen Lehrern und Erziehungsberechtigten.

Schulentwicklungsgruppe (SEG)

Die Schulentwicklungsgruppe dient als Schnittstelle zwischen dem Kollegium und der Schulleitung und setzt sich aus interessierten Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung zusammen. Dieses Gremium trifft sich einmal wöchentlich, um vielfältige     Schulprozesse in Gang zu bringen und zu unterstützen.

Schülerbetriebspraktikum

Als zentrale Maßnahme der Berufswahlvorbereitung wird in den 9. Klassen ein 3-wöchiges Schülerbetriebspraktikum durchgeführt. Es wird im Politikunterricht der 9. Klasse vorbereitet und findet jeweils in den letzten 3 Wochen vor den Osterferien statt. Die Praktikumsstellen werden von den Schülerinnen und Schülern zunächst in Eigenregie gesucht.
Während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler von Lehrerinnen und Lehrern besucht und betreut. Die Praktikantinnen und Praktikanten sammeln erste Erfahrungen im Arbeitsbereich und halten sie in dem Berufswahlpass schriftlich fest. Das Praktikum wird nach Beendigung pädagogisch im Unterricht nachbereitet. Selbstverständlich unterliegen die Praktikantinnen und Praktikanten den Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes und sind unfallversichert. Den Eltern entstehen keine Kosten durch das Praktikum.

Schülervertretung SV

Die Schülervertretung (SV) setzt sich in jedem Schuljahr aus den aktuellen Klassensprecherinnen und Klassensprechern zusammen. Innerhalb dieser Vertretung wählen wiederum die Klassensprecherinnen und Klassensprecher eine Gruppe von Vertretern (aus den Jahrgangsstufen 9 und 10), die als Schülersprecherteam fungieren und an der Schulkonferenz teilnehmen.

Die Schülervertretung trifft sich in regelmäßigen Abständen mit den SV-Verbindungslehrern, um Aktivitäten zu planen, die von den Schülerinnen und Schülern vorgeschlagen und anschließend unterstützend durchgeführt werden. So gibt es traditionelle Aktionen, wie die Nikolaus- oder die Valtentinsaktion oder das Bestellen von Schulkleidung, aber auch spontane Spendenaktionen nach großen Katastrophen.

Schulfest

Alle zwei Jahre findet in der Regel unter Mitwirkung der Eltern ein Sommerfest statt. Häufig bildet das Fest den Abschluss unserer zuvor durchgeführten Projektwoche, sodass hier die Ergebnisse der Projektgruppen präsentiert werden können. Außerdem können Erziehungsberechtigte, Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler in angenehmer, lockerer Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen.

Schulhund

Seit Dezember 2015 gibt es an unserer Schule einen vierbeinigen Mitarbeiter. Zusammen mit seiner zweibeinigen Teamkollegin, einer  Deutschlehrerin, hat der Kleinpudel „Fido“ (mit vollem Namen „Fidelio“) eine einjährige Ausbildung gemacht. Er kommt zusammen mit der Lehrerin für einzelne Stunden in der Woche in die Schule und arbeitet mit zwei bis vier Kindern an verschiedenen Aufgaben. Die Kinder freuen sich auf die regelmäßigen Begegnungen, Fido bietet Gesprächsstoff und zahlreiche kreative Ideen (z.B. Aufbau von Übungen mit Hund beschreiben, lesen, verstehen). Fido motiviert zur Bewegung und zur Ausführung verschiedener Aufgaben. Er hilft dabei Selbstvertrauen auf- und Ängste abzubauen.

SchulKinoWochen

Viele Klassen der WRR nutzen einmal im Jahr das Angebot der SchulKinoWochen, einem deutschlandweiten Projekt zur Filmbildung. Sie besuchen zu einem ermäßigten Preis eine Filmvorstellung in einem nahegelegenen Kino. Die Filme lassen sich in verschiedene Unterrichtsthemen integrieren, bei manchen besteht die Möglichkeit zu einem anschließenden Gespräch unter pädagogischer Leitung.

Schullogo

Das Schulgebäude der WRR hat einen sechseckigen Grundriss mit sechs Aufgängen. Diese architektonische Gegebenheit des Schulgebäudes (Altbau) greift das Logo auf. Die sechs farbig gestrichenen Aufgänge der Schule finden sich in den Rechtecken des Logos wieder. Jedes Rechteck steht für einen Grundpfeiler unseres Leitbildes: Respekt, Unterricht, Engagement, Atmosphäre, Vielfalt, Zukunftsorientierung.

Schulordnung

Die Schulordnung regelt das Zusammenleben aller Personen an der WRR in der Weise, dass ein störungsfreier Unterricht ermöglicht wird und niemand zu Schaden kommt. Sie ist im Schulbegleitheft nachzulesen.

Schulprogramm

Das Schulprogramm beinhaltet u.a. das Leitbild der Schule, welches in einem ausführlichen Diskussionsprozess entwickelt wurde. Das Leitbild der WRR orientiert sich an sechs „Grundpfeilern“: Unterricht, Engagement, Atmosphäre, Vielfalt, Zukunftsorientierung und Respekt.

Diese Schwerpunkte bilden das Grundgerüst des Schulprogrammes und werden dort ausführlich beschrieben.

Schulsozialarbeit

Seit dem Schuljahr 2001/2002 ist an der WRR eine engagierte und kompetente Diplom-Pädagogin beschäftigt. Sie betreut in der Unterrichtszeit in erster Linie das "RvD-Programm", mit dem an unserer Schule auf Unterrichtsstörungen reagiert wird.

Die Schulsozialarbeiterin steht den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern für eine sozialpädagogische Beratung zur Verfügung. Entsprechende Beratungsgespräche können nach Vereinbarung nachmittags geführt werden und werden vertraulich behandelt.

Darüber hinaus führt die Schulsozialarbeiterin mit jeweils einer Wochenstunde in den Klassen 5 ein soziales Kompetenztraining durch. Dieses Training soll das soziale Miteinander in den neu zusammengesetzten Klassen optimieren.
Bei Bedarf können auch in anderen Klassen solche Sozialtrainingseinheiten durchgeführt werden.

Schwimmförderung Klasse 5

Ein besonderes Angebot der WRR ist der Lernschwimmunterricht im zweiten Halbjahr der 5. Klasse für die Kinder, die bis dahin noch nicht schwimmen können.

Im 6. Schuljahr wird im Südbad Schwimmunterricht durchgeführt. Die Fahrten dorthin erfolgen in Begleitung einer Lehrkraft mit Schulbussen. In jeder Klasse werden zwei Schwimmlehrerinnen und -lehrer eingesetzt. Das Hauptziel des Unterrichts ist der Erwerb bzw. die Verbesserung der verschiedenen Schwimmtechniken.

Sekretariat

Das Sekretariat ist für die Schülerinnen und Schüler der WRR vor der 1. Stunde und in den beiden großen Pausen geöffnet. Es ist unter der Ruf-Nummer 91 23 72 - 0, der Fax-Nummer 91 23 72-50 oder über unser Kontakformular bzw. unsere E-Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ) erreichbar.

Selbstlernzentrum

Das Selbstlernzentrum steht allen Schülerinnen und Schülern auch während der Unterrichtsstunden für eine Recherche zur Verfügung. Neben einer Präsenzbibliothek mit mehreren hundert Bänden, die an einem großen Gruppentisch auch für die gemeinsame Arbeit genutzt werden können, gibt es acht vernetzte Rechner und einen Drucker.

Das Selbstlernzentrum kann während des Unterrichts nur dann genutzt werden, wenn eine Aufsichtsperson vor Ort ist.

Seminar für Arbeits- und Wirtschaftserziehung

Die Stadt Dortmund bietet zusammen mit ihren Kooperationspartnern Sparkasse, DEW 21, DSW 21 und DASA verschiedene, auf die Lehrpläne der Schule abgestimmte Unterrichtsveranstaltungen an einem außerschulischen Lernort an. In jedem Schuljahr werden folgende Veranstaltungen durchgeführt: Wasser (DEW 21, Klasse 6), Öffentlicher Personennahverkehr – Busse und Bahnen (DSW 21, Klasse 8), Geldseminar (Sparkasse, Klasse 9), Energieseminar (DEW 21, Klasse 10).

Die Klassen der WRR nehmen regelmäßig am Wasser-, Geld- und Energieseminar teil. Auf diese Weise erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzliche Einblicke in außerschulische Bereiche der Arbeits- und Wirtschaftswelt.

Soziales Engagement

In jedem Schuljahr findet in der Helmut-Körnig-Halle ein landesweites Leichtathletiksportfest für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt „Hören und Kommunikation“ statt. Eine 9. oder 10. Klasse der Schule hilft jeweils den Kampfrichtern bei der Durchführung dieses Sportfestes. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen auf diese Weise in einen zwanglosen Kontakt mit Kindern und Jugendlichen, die einen sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf haben. Sie erkennen, dass eine „Behinderung" nicht zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit führt und dass auch Menschen mit einem „Handicap“ selbstverständlich großen Spaß am sportlichen Wettkampf haben.

In jedem zweiten Jahr findet im Rahmen der Bundesjugendspiele ein Sponsorenlauf statt. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich einen Sponsor, der für die gelaufenen Runden einen Geldbetrag spendet. Mit einem Teil des so „erlaufenen“ Geldes wird eine soziale Einrichtung in Dortmund unterstützt.

Freiwillige Schülerinnen und Schüler und auch Lehrerinnen und Lehrer nehmen regelmäßig am „24-Stunden-Lauf“ im Stadion Rote Erde teil. Sie werden dabei von Dortmunder Firmen gesponsert. Auch hier wird der eingenommene Geldbetrag für soziale Zwecke verwendet.

Sport AG

Für sportinteressierte Schülerinnen und Schüler wird eine Sport-AG angeboten. In dieser AG können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in verschiedenen Sportarten (z. B. Fußball, Basketball, Badminton, Leichtathletik) sportlich betätigen. Die Teilnahme an der Sport-AG ist freiwillig, wird jedoch jeweils auf bestimmte Klassenstufen beschränkt. Bei entsprechendem Interesse wird in der Sport-AG für eine Teilnahme an den Stadtmeisterschaften der Dortmunder Schulen trainiert.

Stadtmeisterschaften

Die Schülerinnen und Schüler der WRR nehmen unregelmäßig - aber mit großem Erfolg - in unterschiedlichen Altersklassen an den Stadtmeisterschaften der Dortmunder Schulen in verschiedenen Sportarten teil. Dies ist vor allem in der Leichtathletik, dem Fußball und beim Schach der Fall.

Streitschlichtung (Mediation)

Freiwillige Schülerinnen und Schüler der aktuellen Klassen 9 und 10 arbeiten aktiv als Streitschlichter, nachdem sie eine Ausbildung im Rahmen von „Schülerinnen und Schüler stärken durch Mediation“ genossen haben.

Im Schulalltag sind sie an orangefarbenen Pullovern und T-Shirts zu erkennen und können von den hilfesuchenden Schülerinnen und Schülern selbstständig angesprochen werden, um in einem Streit zu vermitteln. Ziel ist es, die Schule durch Mediation konflikt- und gewaltfreier zu gestalten, um für alle eine positive Atmosphäre zu schaffen.

Tag der offenen Tür

Zum Ende des ersten Halbjahres findet für kommende Fünftklässlerinnen und Fünftklässler und deren Eltern ein Tag der offenen Tür statt. Dieser liegt auf einem Samstagvormittag und beginnt mit einer Begrüßung durch die Schulleitung im Feierraum. Die Besucher können die Schule kennenlernen, indem sie sich Fachunterricht der aktuellen Fünftklässler anschauen, ins Gespräch mit Kolleginnen und Kollegen sowie der Schulleitung kommen oder an Angeboten einzelner Fächer teilnehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einer Schulführung durch Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgänge.

TheaterReal

Zur Spielzeit 2011/12 startete das Kooperationsprojekt „TheaterReal“ und auch von Beginn an ist die Wilhelm-Röntgen-Realschule als fester Partner dabei. Das Schauspielhaus Dortmund, die Stadt Dortmund und die Realschulen der Stadt – so auch die Wilhelm-Röntgen-Realschule – haben die Vereinbarung getroffen, dass jede Klasse der Schule ein Mal pro Schuljahr eine Aufführung im Theater besucht. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 10.

Zu Beginn eines Schuljahres wird im Rahmen eines Festaktes mit jeweils einer 5. Klasse im Schauspielhaus der Stadt Dortmund an diese Kooperation erinnert. Für die Jahrgangsstufen 7 und 8 stehen jedes Jahr interessante Angebote zur Verfügung. Dazu gehören z.B. der „Blick hinter die Kulissen“ oder die „Theaterrallye“, bei denen u.a. die verschiedenen Berufssparten am Theater vorgestellt werden. Die Klassen der Jahrgangsstufe 9 und 10 können zwischen allen theaterpädagogischen Angeboten des Schauspiels, der Oper, des Balletts sowie des Kinder- und Jugendtheaters wählen.

Der regelmäßige und konstante Theaterbesuch der Schülerinnen und Schüler ist zu einem festen Bestandteil des Schullebens an der Wilhelm-Röntgen-Realschule geworden und leistet so einen bedeutenden Beitrag zur kulturellen Bildung der Jugendlichen.

Übergangsvereinbarung Klasse 9/10

Die Schülerinnen und Schüler füllen zum Ende der neunten Klasse eine Übergangsvereinbarung aus. Diese Vereinbarung gilt als Instrument zur Reflexion des eigenen Berufswahlprozesses. Sie werden hierbei u.a. von den Eltern, der Berufsberatung der Agentur für Arbeit und den Lehrkräften unterstützt.

Unterrichtsgänge

Bestimmte Themen einzelner Unterrichtsfächer werden an der WRR durch Unterrichtsgänge praktisch veranschaulicht.
Beispiele:

Im Fach Deutsch werden das Kinder- und Jugendtheater oder Stadttheater, die Stadtbibliothek, sakrale Bauwerke oder der jüdische Friedhof  im Religionsunterricht und Museen oder Ausstellungen im Kunst-, Geschichts- bzw. Erdkundeunterricht besucht.

Eine Führung in der Steinwache in Dortmund findet im Geschichtsunterricht der Abschlussklasse statt.

Fächerübergreifende (Biologie, Chemie, Physik, Erdkunde, SOWI) Veranstaltungen sind das Energieseminar (DEW21), das Wasserseminar (Wasserwerk), der Besuch des Schulbiologischen Zentrums, der Zooschule, des KITZ.do und des Landesstudios des WDR.

Im Rahmen von Berufsfelderkundungen werden u.a. die Betriebe unserer Kooperationspartner besucht.

Unterrichtszeiten

Die Kern-Unterrichtszeit an der WRR findet von Montag bis Freitag im folgenden zeitlichen Ablauf statt:
1. Stunde: 7:55 - 8:40 Uhr,
2. Stunde: 8:45 - 9:30 Uhr,

Pause
3. Stunde: 9:50 - 10:35 Uhr,
4. Stunde: 10:40 - 11:25 Uhr,

Pause
5. Stunde: 11:45 - 12:30 Uhr,
6. Stunde: 12:35 - 13:20 Uhr.
Mittagspause
7. Stunde: 13:50 - 14:35 Uhr
8. Stunde: 14:35 - 15:20 Uhr

Vorlesewettbewerb

In den 6. Klassen findet im Rahmen des Deutschunterrichtes, initiiert durch den Börsenverein des Deutschen Buchhandels, ein Vorlesewettbewerb statt. Zunächst wird ein/e Klassensieger/in ermittelt, wobei die Deutschlehrerin oder der Deutschlehrer und die Mitschülerinnen und Mitschüler als „Schiedsrichter" fungieren. Vorgelesen wird zunächst aus einem Jugendbuch nach Wahl der Schülerinnen und Schüler und anschließend aus einem Fremdtext. Die Klassensiegerinnen und Klassensieger nehmen an einem zweiten Wettbewerb zur Ermittlung der Schulsiegerin bzw. des Schulsiegers teil. Die Jury bilden möglichst unabhängige, auch schulfremde Personen (z. B. Mitarbeiter einer Buchhandlung/ Bibliothek) und der/ die Vorjahressieger/-in.  Die Gewinnerin/ der Gewinner wird durch eine Urkunde und ein Buchgeschenk ausgezeichnet und nimmt am Wettbewerb der Dortmunder Schulsiegerinnen und Schulsieger teil.

Wahlpflichtbereich / Differenzierung

In der Jahrgangsstufe 6 ist das Fach Französisch als zweite Fremdsprache Pflicht für alle Schülerinnen und Schüler und viertes Fach mit Klassenarbeiten neben Deutsch, Englisch und Mathematik.

In den Jahrgangsstufen 7 bis 10 kann ein anderes, selbstgewähltes Fach an die Stelle des Französischunterrichtes treten. In den letzten Jahren sind häufig die Fächer Französisch (wird immer angeboten), Kunst, Sozialwissenschaften, Biologie und Informatik gewählt worden. Der Unterricht erfolgt in Kursen, die aus den Schülerinnen und Schülern aller Klassen der entsprechenden Jahrgangsstufe gebildet werden. Ob ein Kurs zustande kommt, ist abhängig vom Wahlverhalten der Schülerinnen und Schüler und der Versorgung mit Lehrpersonal in diesem Fach.

Das gewählte Fach ist ein Fach der Fächergruppe I. Es werden also Klassenarbeiten geschrieben, die neben den mündlichen Leistungen zur Bewertung herangezogen werden. Für die Erlangung des sogenannten Q-Vermerkes auf dem Zeugnis der 10. Klassen, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt, ist das gewählte Fach unerheblich, es muss nicht Französisch sein.

 

Wettbewerbe

Im Rahmen eines erweiterten Unterrichtsangebots nehmen unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig an fachspezifischen Wettbewerben (u.a. The Big Challenge, Mathewettbewerb Känguru, Vorlesewettbewerb und Stadtmeisterschaften) teil. Nähere Informationen zu den einzelnen Wettbewerben finden sich an entsprechender Stelle des Alphabets.

 

Zeitung und Schule (Media campus)

An der WRR nehmen alle 9. Klassen nach den Herbstferien am Projekt „Zeitung und Schule“ der "Westfälischen Rundschau" teil. Im Rahmen dieses Projekts erhalten alle Schülerinnen und Schüler drei Wochen lang die Lokalausgabe der Tageszeitung. Sie analysieren den Inhalt und den Aufbau der Zeitung, lernen typische journalistische Textformen kennen und erhalten Gelegenheit zum Schreiben eigener Zeitungsartikel, die auf der Homepage der Zeitung veröffentlicht werden. Außerdem können die Projektklassen von einem Zeitungsredakteur besucht werden. Durch das Projekt wird die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler gestärkt, das Lesen an aktuellen Texten gefördert und die Schreibmotivation erhöht.

 

Zentrale Prüfungen Klasse 10

In den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik finden im 2. Halbjahr der Klasse 10 Zentrale Prüfungen statt. Das sind vom Land Nordrhein-Westfalen zentral und einheitlich gestellte schriftliche Überprüfungen die landesweit gleichzeitig durchgeführt werden und jeweils aus zwei Prüfungsteilen bestehen. Die Zeugnisnote in den Prüfungsfächern basiert zur Hälfte auf diesen Prüfungsleistungen. Die andere Hälfte ergibt sich aus der Vornote, die die im Unterricht der Klasse 10  erbrachten Leistungen erfasst.

 

 
Tag der offenen Tür PDF Drucken E-Mail

Samstag, den 28. Januar 2017

Hiermit laden wir Sie, liebe Eltern, gemeinsam mit Ihren Kindern zu unserem Tag der offenen Tür ein!

Gerne begrüßen wir Sie um 10.00 Uhr in unserem Feierraum. Die Türen bleiben insgesamt bis 12.00 Uhr geöffnet.

Lassen Sie sich durch die Baugerüste u.ä. nicht abschrecken. Bald ist unsere Schule besonders schön, warm & modern :-)

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

Mini Kalender

previous month April 2017 next month
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 13 1 2
week 14 3 4 5 6 7 8 9
week 15 10 11 12 13 14 15 16
week 16 17 18 19 20 21 22 23
week 17 24 25 26 27 28 29 30

Wer ist online

Wir haben 78 Gäste online